Sylvia Mund

Was ist Cumbiaton?

Sylvia, Sängerin / Gitarristin und Synchronsprecherin, kam schon in jungen Jahren aus Deutschland nach Frankreich.

Bei einer Reise nach Peru verliebt sie sich in die Sprache, die lateinamerikanische Kultur und die lateinamerikanische Musik und begann 2017 ihr Projekt Paris Berlin Lima … über Havanna mit Konzerten in Frankreich, Deutschland, der Schweiz, Spanien und Peru… weitere Länder folgen.

Ihre Musik ist eine Fusion von Musikstilen, Kulturen und Sprachen. Eine Reise von Deutschland über Frankreich nach Lateinamerika.

Ihre erste Idee war es, den deutschen Kabarettliedern, die sie damals sang eine lateinamerikanische Einfärbung zu verleihen. Eine etwas gewagt Wette, aber dem kubanischen Percussionistin Inor Sotolongo den sie für das Projekt anheuerte gefällt sie. Ebenso wie dem Gitarristin, der hauptsächlich mit lateinamerikanischen Gruppen spielt und Rita Schüle, die mit ihrer eher tiefen, komplementären Stimme das Repertoire perfektionniert.
Sie gewinnt schließlich die Wette, die Mischung hat grossen Erfolg und zieht ein sehr internationales Publikum an.

Nach und nach öffnet sich das Repertoire, es gibt immer mehr französische und zunehmend auch spanischsprachige lateinamerikanische Songs.
Es wird eine Reise durch Zeit und Länder. Wie ihr Leben … Deutschland, Frankreich, Lateinamerika … und am Ende vermischt sich alles.

Ende 2019 veröffentlicht sie ihre erste EP mit 6 Titeln, eine Eigenproduktion und Ergebnis einer Zusammenarbeit mit internationalen Musikern (Kuba, Italien, Spanien, Frankreich, Russland, und Deutschland), die jeweils ihre Einflüsse einbringen. Schütteln Sie alles und erhalten Sie einen Cuba Libre à la Lili Marleen, mit etwas Andengeschmack und légerem French Touch …

Amerrica (version francaise)
Wenn die Zeit
Quizas
Besame Mucho


Als gebürtige Sängerin aus einer Musikerfamilie lernte sie zuerst das Akkordeon. Mit 16 Jahren gründete sie ihre erste Rockgruppe und begann dann mit Funkmusik. Später, im Alter von 21 Jahren, nahm sie die Gitarrezur Hand und machte sich mit ihrem Pariser Rock-Trio einen Namen. Nachdem sich das Trio integrierte sie verschiedene Bues und Jazzbands um schliesslich ihre verschiedenen Einflüsse in ihrem heutigen Projekt dass sich ständig weiterentwickelt zu vereinen.

Heute ist der lateinamerikanische Einfluss überwiegend. Auf ihren Reisen nach Südamerika endeckt Sylvia die Cumbia, ursprünglich aus Columbien und Peru aber in ganz Lateinamerika bekannt. Der Rythmus geht sofort ins Blut und in die Beine. Eine ‚Good Vibes‘ Musik die sich auch bei Live Konzerten als wahrer Antidepressiva bewährt – ein Sonnenstrahl vor allem in diesen Covid Zeiten.

Das Projekt in seiner heutigen Form existiert seit 2 Jahren und hat sich mit der EP Paris – Berlin – Lima konkretisiert.

Ihr neuestes Lied, Amerrica, ist auf allen Muskiplattformen erhältich. Es ist eine Fusion von Cumbia und Reggeaton. Ein Cumbiaton und eine Art Hymne an Lateinamerika.

Music – Label